Mittwoch, 7. Oktober 2015

Bremen? C'est mort! - die Zweite



"Bremen? C'est mort! - Bremen? Das ist tot!" - erneut sind 10 Bilder der Serie aus dem Jahr 2011 zu sehen, diesmal im Bürgerhaus Hemelingen im Rahmen der Krimilesung - Geschichten von Leben und Tod: Krimi trifft Schwarz

"Schnee bedeckt den Park, ein Hund schnüffelt einer Fährte nach. Und da! Liegt da nicht jemand? Es könnte so schön sein, nette Landschaftsfotos aus Bremen. "Ja, mit kleinen Fehlern", lacht Fotograf  Thomas W. Salzmann. "Bremen? C'est mort! - Bremen? Das ist tot!" nennt der geborene Berliner seine Serie. Ein wenig böse und doch voller Ironie laden die Schwarzweißbilder zum genauen Hinsehen ein. "Im ersten Moment wirken die Bilder schön, doch dann entdeckt der Betrachter immer etwas, das nicht dort hingehört.

"Die Idee dazu kam mir, als in unserer Fotogruppe nichts los war", erinnert sich der Fotograf. Im Gegensatz zu Gruppen in anderen Städten war Bremen wie tot. Da waren der Titel und die Idee geboren. Fotografen und Modelle der Gruppe wurden eingeladen, an der Aktion teilzunehmen. In seiner Freizeit, an mehreren Wochenenden entstanden schaurig schöne Bilder, die fast als Postkarte herhalten könnten.. Übrigens keine Angst, alle "Leichen" erfreuen sich bester Gesundheit.

Der Berliner Thomas W. Salzmann lebt seit 20 Jahren in Bremen und arbeitet als freier Fotojournalist. Auch in seiner Freizeit kann er den Finger nicht vom Auslöser lassen. Es ist nicht seine erste Ausstellung an der Weser. "Aber auch sicher nicht die Letzte" grinst der Fotograf.

Ab Freitag den 9.Oktober bis voraussichtlich Dezember im Bürgerhaus Hemelingen, Godehardstraße 4, 28309 Bremen"