Montag, 11. November 2019

Ausspannen und testen in Berlin

Ein paar Tage privat in Berlin ließen mich ein wenig ausspannen. Da hatte ich mir dann auch das "richtige" Wochenende ausgesucht, die Feierlichkeiten zu "30 Jahre Mauerfall" waren in vollem Gange.
Im Gepäck hatte ich u.a. ein neues Objektiv, das Viltrox 1,8/85mm AF für meine Fujis. Ausserdem probierte ich eine Filmsimulation in der Kamera aus. Sie nennt sich "Kodachrome 64", das Rezept ist bei fujiXweekly.com zu finden.

Mit dem Viltrox und "Kodachrome 64" rund um das Schloss Charlottenburg:






Ich werde mich sicher weiter mit Filmsimulationen direkt aus der Kamera beschäftigen. Diese ist schon sehr nahe am Original, aber damit auch nah an den Dingen die mich an diesem Film immer gestört haben. ;-) Das 85er macht aber einen soliden Job.

Die Impressionen von den Mauerfallfeiern machte ich dann wieder in meinem geliebten Schwarz-Weiß. Hier am Brandenburger Tor:





Natürlich gibt es noch viel mehr Bilder, aber ich will ja hier keine Persönlichkeitsrechte verletzen. Die Aufnahmen entstanden, für die die es interessiert, mit einem 7artisans 1,4/55mm und einem Zonlai 1,8/22mm.

...und natürlich an der East-Side-Gallery. Hier gab es eine nächtliche Video-Installation:



Ich muss gestehen, dass ich dort gar nicht wirklich zum Fotografieren kam. Mich übermannten die Gefühle. Den Mauerfall habe ich 1989 hautnah miterlebt, auf der Westseite. 27 Jahre lang blickte ich auf das Bollwerk. Diese Freude, die Gefühle der Freiheit, des Aufbruchs kann ich auch nach 30 Jahren nicht abschütteln. Noch schwerer ist es, wenn ich dann auch noch vor so einem letzten Stück Mauer stehe und darauf all' die Momente - diese unfassbaren Momente - projiziert werden. Ja, manchmal muss man die schützende Distanz der Glaslinse verlassen.